Schon gewusst..?


...dass ihr Einstiegshilfen fürs Auto  schon mit jungen Hunden üben solltet?

Wenn die Sinne erstmal schwinden und euer Hundesenior immer wackeliger auf den Beinen wird, wird er sich viel schwerer tun das Ausbalancieren auf einer schmalen Rampe oder Treppe zu erlernen. Denn zusätzlich zu den körperlichen Einschränkungen und der damit verbundenen Unsicherheit, kommt dann noch die Angst vor dem Neuen. Wenn sich euer Vierbeiner dann erschreckt, vertritt oder panisch wird, kann er sich schnell verletzen... Durfte er die Einstiegshilfe aber schon in jungen Jahren immer mal wieder zum Spaß benutzen, wird er auch im Alter viel selbstverständlicher damit umgehen und ihr könnt unnötigen Stress ganz einfach vermeiden. :-)


...dass ihr eure Leinen regelmäßig überprüfen solltet?

Denn auch, wenn auf den ersten Blick alles super aussieht, kann ein genauerer Check euch vor einer bösen Überraschung bewahren...
Besonderer Schwachpunkt: der Karabiner!
Auf dem ersten Bild seht ihr den Karabiner einer neuen Leine und auf dem anderen sind die Leinen ungefähr 4 Jahre lang täglich in Gebrauch gewesen.
Wenn eure Leine so aussieht wie die auf dem unteren Bild, solltet ihr sie unbedingt ersetzen, denn, wenn euer Hund bei so einem abgenutzten Karabiner mit viel Schmackes in die Leine rennt, kann euch das Teil auseinander fliegen. Dann hängt der Karabiner am Hund und ihr steht mit der Leine da und könnt ihm nur noch hinterherwinken. Dummerweise sind das dann Situationen, in denen es besonders wichtig gewesen wäre den Hund zu sichern!
Also -> alle mal ganz fix an die Leinen und überprüfen, ob ihr eventuell mal neue braucht :-)


...dass mein Gassiservice steuerlich absetzbar ist?

Seit 2017 wird der Gassi-Service für Hunde als "Haulshaltsnahe Dienstleistung" eingestuft.

Das bedeutet für Dich, dass du meine Rechnungen bei Deiner Steuer absetzen kannst - cool oder? :-)

 

Nachlesen kannst Du das Ganze z.B. hier:

https://www.merkur.de/leben/gassi-gehen-von-steuer-absetzen-zr-13303644.html